Aus der Geschichte
Kaum ein Ort am Rhein gibt so die sonnige Lebensfreude und Heiterkeit des Mittelrheins wieder wie das kleine Erpel am Fuß der steil zum Strom abfallenden Erpeler Ley. Das Panorama des Ortes ist heute noch ähnlich zu erleben wie Merian es 1664 sah.

 

Trotz starker Zerstörungen in den letzten Kriegsmonaten 1945 im Kampf um die Ludendorffbrücke, die den Südteil des Ortes besonders heimsuchten, konnte der Ort beim Wiederaufbau sein prägendes Bild erhalten.

 

So schmücken die Rheinfront große Wohnbauten der Barockzeit in weitläufigen Gärten. Der bedeutendste Bau ist der ehemalige Fronhof des Kölner Domkapitels mit sechsseitigem Gartenhaus von 1725.

Rheinallee mit dem historischen Fronhof

Städtchen und Dörfer um Bonn: Erpel

Zurück zur Auswahl