Neuigkeiten aus der Alten Herrlichkeit

Möhnen-Club Erpel 1935 e.V.: Rückblick auf die Session 2019

Nach der Vereinstour Anfang Oktober 2018 nach Lüneburg begannen am Ende des Monats die ersten Proben für die neue Session. Am 11.11.2018 wurde der neue Prinz Bernd I. proklamiert. Nach der Weihnachtsfeier, vor der wir dieses Mal zuerst den Weihnachtsmarkt in Kasbach besuchten, ging es in die „heiße“ Phase. Auf dem Feuerwehrball waren wir essenstechnisch zuständig und eine Woche später machten wir ein Gruppenfoto mit dem Prinz an der Kirche. Am 02.02.2019 besuchten die Möhnen die Sitzung der Großen Erpeler Karnevalsgesellschaft.

Schon eine Woche vor Karneval, aufgrund der Winterferien, besuchte man freitags die Grundschule, wo die Kinder eine herrliche kleine Sitzung für den Prinz, die GEK und uns Möhnen vorbereitet hatten. Ganz ohne Zeitdruck, noch irgendwo anders hin zu müssen, konnte man das kleine Event genießen. Dann sonntags, besuchten wir die „Kölsche Mess“, die vom Tambour Corps Erpel musikalisch mitgestaltet wurde, und danach das Stadtsoldatenbiwak vor der Kirche. Dort saß man viele Stunden gemütlich zusammen, bei schönstem Wetter im Sonnenschein. Einen Tag später, montags abends war dann die Generalprobe für unsere Möhnensitzung.

Nach wochenlangen Proben war es am 28.02.2019 endlich soweit, Weiberfastnacht 2019 war da. Früh am Morgen traf man sich, um Prinz Bernd I. zu wecken und ins Ornat zu helfen. Nachdem dies geschehen war, wurden noch die anderen Vereinsoberen von Erpel geweckt und man schaute auch noch beim Altbürgermeister vorbei. Anschließend, nach dem Prinzenfrühstück im Bauhof im Handwerkerzentrum, besuchten die Möhnen die Ortsbürgermeisterin, bevor man zusammen mit der GEK im Bus nach Unkel fuhr, um dort die Banken zu besuchen. Nach der Rückkehr konnte man nun ganz entspannt einen kurzen Zwischenstopp zu Hause zu Hause einlegen, bevor man sich kurz nach Mittag wieder im Bürgersaal traf.

Nach den letzten kleinen Vorbereitungen konnte die Sitzung beginnen. Die Damen wurden zur Begrüßung mit Sekt empfangen, dann startete pünktlich um 15:00 Uhr, vor ausverkauftem Saal, das Programm mit dem Einmarsch der Möhnen, dem Möhnenlied, dem Möhnenwibbel und dem Möhnentanz. Durch das Programm führte Sitzungspräsidentin Annelie Busse-Reffgen. Die Kinderprinzengarde der GEK zeigte danach ihr Können, und begeisterte das Publikum. Anschließend gab eine Erpelerin ihr Möhnensitzungsdebüt. „En Kellnerin vom Pitter om Maat“ (Silvia Gehrig) erzählte lustige Anekdoten und Missgeschicke aus Erpel und von ihren Nachbarn und brachte damit das Publikum zum Lachen.

Dann hing das „F“ bei einer alten Schreibmaschine, die folglich zur Reparatur gebracht werden sollte. Nur, der junge Mann im Laden (Mara Wilsberg), konnte bei der Annahme dieser, nicht verstehen, was die Frau (Martina Wilsberg) überhaupt wollte und suchte das Ladekabel und den Internetanschluss zum Updaten, um sie wieder in Gang bringen zu können. So wurde auf lustige Weise der heutige, rasante technische Fortschritt vorgetragen.

Danach kam, nach kurzem Aufbau, die Kölschband „Palaver“ und brachte die Mädels im Saal schnell mit bekannten und eigenen kölschen Liedern in Stimmung, sodass die erste Rakete fällig war. Erst nach zwei Zugaben wurden sie von der Bühne gelassen. Einen ganz kurzfristigen Zwischenstopp in Erpel machte dann die „Kinderwäscheprinzessin Emma I. aus Bonn Beuel. Sie entzückte die Frauen und ganz besonders unsere Sitzungspräsidentin Annelie Busse-Reffgen, denn als Oma war sie mächtig stolz und freute sich, dass dies noch möglich geworden war.

Von allen Möhnen wurde dann das Witwenlied vorgetragen, wobei erzählt wurde, unter welchen Umständen ihre Männer umgekommen waren. Nach einer Schunkelpause kamen „Waltraud und Mariechen“ (Heike Schlüter, Uschi Krüger) und erzählten von ihren Erlebnissen. Die Prinzengarde Kasbach zeigte danach ihre akrobatischen Showtänze. Auch diese Truppe durfte nicht ohne Zugabe von der Bühne. Es folgte der nächste Höhepunkt unmittelbar danach. „Annegret vom Wochenmarkt“ aus Köln kam und brachte das Publikum bis hin zu Lachkrämpfen mit ihrem Klaaf, von ihrem Häbääät und anderen Erlebnissen. Nach Zugaben und Raketen wurde sie verabschiedet.

Alle Möhnen brachten dann mithilfe einiger tanzlustiger Frauen aus dem Publikum auch den Rest des Saales mit einer Mallorca-Party zum Tanzen und Mitsingen. Die Stimmung war fast auf ihrem Höhepunkt, als das Männerballett “Nit fööhle, sons klatsch et“, angeführt von einem echten Dudelsack-Chorps, mit „Du bes ming Stadt“, auch „Highland Cathedral“ genannt, einmarschierte, die Bühne betrat und dann die Mädels im Saal mit ihren Tänzen von den Stühlen riss.

Anschließend wurde das Zugkostüm „Schmetterling“ von uns Möhnen mit dem Lied „Regenbogenfarben“ vorgestellt. Sofort danach erfolgte er Einmarsch der GEK mit Prinz Bernd I. mit Gefolge, Solomariechen, Stadtsoldaten und Prinzengarde. Dem sonst sprachgewandten Prinzen fehlten die Worte nach diesem Empfang, einem ganzen Saal voller Regenbogenfähnchen. Als er sich kurze Zeit später gefangen hatte, bedankte er sich beim Publikum, der ganzen GEK, den Möhnen, ganz Erpel und all denen, die seine Regentschaft so möglich gemacht hatten. Nachdem Solomariechen und Stadtsoldaten ihre Tänze zum Besten gegeben hatten, machte die Prinzengarde mit ihrem Circus-Showtanz den Abschluss der Möhnensitzung. Danach folgte dann noch Live-Musik mit der Gruppe „Freibeuter“. Es wurde noch bis in die Nacht gefeiert und getanzt.

Am Karnevalssonntag traf man sich vor dem Zug beim Prinzenempfang im Handwerkerzentrum, stärkte sich dort, machte noch schnell ein Gruppenfoto und ging von dort aus zur Zugaufstellung. Es folgte ein schöner Karnevalsumzug bis hin zur Mehrzweckhalle an der Schule. Dort feierte man noch lange und ausgelassen zusammen mit den anderen Erpeler Vereinen.

Am Karnevalsdienstag wurde beim Karnevalsausklang Prinz Bernd I. gemeinsam verabschiedet und seines Amtes enthoben. Eine superschöne Session fand ihr Ende. Den endgültigen Abschluss der diesjährigen Session, machten wir eine Woche später, am 18.03.19, mit der Manöverkritik.

11:23:52 am 11.04.2019 von Erpel - Kategorie: Presse

Comments

Noch keine Kommentare

Add Comments

Dieser Artikel ist geschlossen. Keine Kommentare mehr möglich.