Historische Hochwasserstände am Fronhof

Hochwasser am Rhein und in Erpel

Was haben die Pegelstände zu bedeuten?

Wie viele Städte und Gemeinden am Rhein ist auch Erpel bei einer Hochwasserlage von Überschwemmungen betroffen. Folgende Pegelstände (bezogen auf den Pegel Andernach) sind laut Hochwasser-Alarmplan und Wasser- und Schiffahrtsamt wichtige Gradmesser:

Pegelstand in Metern Ereignis
7,15 m Die Rheinfähre Linz stellt bei steigendem Pegel den Betrieb ein.
7,35 - 7,40 m In Linz läuft das Wasser an der Fähre über die B42. Damit ist die Durchfahrt gänzlich unterbunden, auch wenn in Erpel noch kein Wasser auf der Straße steht. Linz ist damit nur noch über die Rheinhöhe zu erreichen.
7,55 - 7,60 m Das Wasser kommt in Erpel auf die B42.
7,60 m Die Bahnunterführung in Kasbach wird überflutet.
7,70 m Die B42 in Leubsdorf wird überflutet.
7,85 m Die Fähre in Bad Hönningen stellt ihren Betrieb ein.
Ca. 8,00 m Das Wasser hat in Erpel die Rheinstraße erreicht und verschließt damit den Ausgang Richtung Norden.
8,74 m Das Wasser läuft in die Kölner Straße/Ecke Pützgasse
8,81 m Die Bahnunterführung Jahnstraße wird überflutet
9,15 m Auf der Heisterer Straße im Bereich der Fa. Ott drückt's das Wasser aus dem Kanal. Die Heisterer Straße läuft damit zu.
9,33 m Das Handwerkerzentrum Erpel wird überflutet.
Ab 10,00 m Ab einem Pegelstand von 10 Metern ist der gesamte Ortskern von Erpel überflutet.

Eindrücke von früheren Hochwassern

Hochwasser am Rhein am 17. Januar 2004
Überflutung der Rheinaue bei Hochwasser in Erpel

Rheinhochwasser 2004 auf der B42 in Erpel
Überflutung der Rheinaue und Bundesstraße B42 in Erpel

Hochwasser in der Bäckerei Harth
Überflutetes Haus mit zu ihrem Schutz untergebrachten Schwänen

Stilllegung der Nixe wegen Hochwassers
Stilllegung der Personenfähre Nixe aufgrund des Hochwassers

Was muss bei Hochwasser beachtet werden?

Im Falle einer Überflutung durch Hochwasser unterstützen die Feuerwehren vor Ort. Diese sind auf Ihre Hilfe und Ihr Eigenengagement angewiesen. Folgende 10 Punkte sollten Sie im Falle eines Hochwassers beachten:

  1. Andere befragen: Wenn Sie neu nach Erpel gezogen sind und noch hochwasserunerfahren sind, halten Sie sich an alteingesessene Bürger und Bürgerinnen. Es besteht eine große Solidarität unter den betroffenen Einwohnern und Einwohnerinnen, sodass man Ihnen sicherlich gerne behilflich ist.
  2. Grundausrüstung besorgen: Sandsäcke als Schutz gegen die Flut können in der Regel bei der Feuerwehr ausgliehen werden. Ansonsten sollten Sie sich jedoch rechtzeitig selber mit einer Grundausrüstung ausstatten.
  3. Hilfsbedürftige unterbringen Kranke, Pflegebedürftige und andere auf Hilfe angewiesene Personen sollten aus der Gefahrenzone gebracht und bei Freunden oder Verwandten untergebracht werden.
  4. Rechtzeitig räumen: Räumen Sie rechtzeitig Räume in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus leer, die überflutet werden könnten. Dazu gehören insbesondere der Keller und die Garage. Die oben stehende Tabelle gibt Ihnen Orientierung, was bei welchem Pegelstand passiert.
  5. Strom abschalten: Wichtig ist, dass der Strom in den überfluteten Räumen abgeschaltet wird. Sorgen Sie für Notbeleuchtung. Beachten Sie auch, dass es zu einem Ausfall des Telefonnetzes kommen kann.
  6. Heizung und Öltank sichern: Schützen Sie Ihre Heizungsanlage, indem Sie Brenner oder Therme rechtzeitig ausbauen lassen. Das gleiche gilt für Öltanks, die auch zum Schutz der Umwelt vor einem Auslaufen oder Abtreiben gesichert werden sollten.
  7. Chemikalien umweltgerecht entsorgen: Ebenfalls zum Schutz der Umwelt und Ihrer Immobilie sollten Sie Behälter mit Altöl, Säure, Farbresten oder Lack korrekt entsorgen.
  8. Fahrzeuge umparken: Sichern Sie Ihre Fahrzeuge, indem Sie sie an Plätzen abstellen, die nicht von einer Überflutung betroffen sind. Kümmern Sie sich dazu rechtzeitig um einen Stellplatz.
  9. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die Feuerwehr während des Hochwassers keine Pumpen zur Verfügung stellt, da stark unterschiedliche Druckverhältnisse zum Eindrücken von Wänden führen und somit schweren Bauschäden führen können.
  10. Anweisungen befolgen: Befolgen Sie die Anweisungen der Feuerwehr und leben Sie eine aktive Nachbarschafthilfe.

An wen kann ich mich bei Hochwasser wenden?

Ihr Hauptansprechpartner bei Hochwasser in Erpel ist die Freiwillige Feuerwehr, Löschzug Erpel. Wehrführer in Erpel ist Herr Eich, den Sie unter folgender Nummer erreichen (Achtung: KEIN NOTRUF!): 0163 / 3622001. Allgemeine Ansprechpartnerin für Fragen zum Thema Hochwasser in der Verbandsgemeinde Unkel ist Frau Pfeiffer. Frau Pfeiffer hat die Durchwahl 02224 / 180614. Ebenso ist Sie per E-Mail an pfeiffer@vgvunkel.de zu erreichen. Die Verbandsgemeinde Unkel hat ein Merkblatt mit den wichtigsten Punkten im Falle einer Überflutung zusammengestellt.