Fronhof mit Fronbogen und historischer Stadtmauer

Fronhof mit Fronbogen und Stadtmauer

Vom Rheintor ist nur noch der äußere Torbogen erhalten geblieben, der heute in den Fronhof einbezogen ist. Weiterhin finden wir Reste der historischen Stadtmauer am Rhein mit Eckturm im Süden und landseits parallel zur Eisenbahnstrecke ebenfalls Reste der Mauer im Bereich des ehemaligen Schleidentors. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts erhielt der Ort eine Befestigungsmauer am Rhein und einen dornenbewachsenen Graben landseits. Im 14. Jahrhundert wurde eine Ringmauer um Erpel errichtet. Die Befestigungsmauer bedeutete eine Erweiterung des alten Ortskerns nach Norden und Süden. Im Jahre 1420 erhielt Erpel Marktrechte, es besaß eigenes Maß und Gewicht und der Wein war Handelsartikel Nummer Eins.

Sehenswürdigkeit Fronhof mit Fronbogen
Historischer Fronhof von 1388 mit Fronbogen

Schriftzug Herrlichkeit Erpel über dem Fronbogen
Schriftzug “Herrlichkeit Erpel – Fronhof – 1388” über dem Fronbogen

Fronhof und Fronbogen aus dem Frongasse gesehen
Blick aus der Frongasse auf den Fronhof und seinen Bogen

Historische Stadtmauer am Rhein
Historische Stadtmauer gegenüber des Rheinufers

Lage des Fronhofs

Der Fronhof ist eines der beiden noch erhaltenen Stadttore Erpels. Es liegt direkt am Rhein. Ihm gegenüber liegt die Haltestelle "Erpel Fähre". Direkt daneben legt auch die Personenfähre Nixe an. Der Bahnhof Erpel ist über die Frongasse und Kölner Straße, die über den Marktplatz zur Bahnhofstraße führt, zu erreichen. Wenn Sie mit dem Auto nach Erpel kommen, können Sie am Neutor oder am Schleidentor parken. Zudem befinden sich direkt am Rhein einzelne Parkbuchten.